Unser Schulprofil

Offenes Lernen ab Klasse 5

Um unseren Kindern noch mehr Lernkompetenz, Selbstständigkeit und Selbstvertrauen mit auf den Weg zu geben, haben wir unseren Unterricht geöffnet. In zwei Doppelstunden in den Klassenstufen 5 bis 8 steht das selbstständige Arbeiten der Schülerinnen und Schüler – allein, mit Partner oder im Team – im Mittelpunkt.

Der Unterricht wird in diesen Stunden vor allem in Form von Epochen, Projekten und Wochenplänen durchgeführt. Ab Klassenstufe 9 sollen diese Prinzipien in den gesamten Stundenplan integriert und der Unterricht zunehmend fächerübergreifend und projektorientiert gestaltet werden.

Hinzu kommt das etablierte Projekt der Streitschlichter, bei dem sich Schüler selbst um die Konfliktlösung an der Schule bemühen.

In den unteren Klassenstufen ist ein durch zahlreiche Arbeitsgemeinschaften gestütztes Angebot im Rahmen der Schuljugendarbeit (SJA) etabliert. Arbeitsgemeinschaften und die Schulbibliothek geben den Schülern auch neben dem Unterricht vielfältige Möglichkeiten.

Athletik plus

Ein weiterer Schwerpunkt der Schule ist das Projekt „Athletik Plus“. Hier wird in den Klassenstufen 5 bis 8 zusätzlicher Sportunterricht (zwei Stunden pro Woche) für leistungsstarke Schüler angeboten und durch eine enge Verbindung zu lokalen Sportvereinen methodisch erweitert.

Dieses in Thüringen einmalige Projekt zahlt sich auch durch zahlreiche Siege bei Sportveranstaltungen durch Schüler des Humboldtgymnasiums aus.

Der französisch-bilinguale Zweig mit Hinführung zum französischen Baccalauréat

Ab Klassenstufe 5 kann wahlweise Englisch oder Französisch als erste Fremdsprache belegt werden.

Fällt die Entscheidung für Französisch, eröffnen sich den Schülern besondere Möglichkeiten. In der 5. und 6. Klassenstufe wird intensiv Französisch unterrichtet, um die Grundlagen für den bilingualen Unterricht zu legen, der in Klassenstufe 7 beginnt (Sachfach „Geschichte bilingual“, ab Klassenstufe 9 auch „Sozialkunde bilingual“).

In Klassenstufe 10 fällt die erste Entscheidung, ob sich ein Schüler oder eine Schülerin dafür interessiert, neben dem deutschen Abitur auch das französische Baccalauréat abzulegen. Das Humboldtgymnasium ist das erste Gymnasium in Thüringen, das diesen hochwertigen Abschluss zum Abitur anbietet. Begleitet wird diese Ausbildung durch die Möglichkeit des Schüleraustausches mit französischen Schulen. Unser Partner für das AbiBac ist das Lycée Felix Faure in Beauvais in der Picardie.

Begleitend zu Französisch 1. Fremdsprache wird Englisch ab Klasse 5 als zweite Fremdsprache unterrichtet. Grundlage bildet das Lehrwerk "Green Line New E2", welches speziell für die zweite Fremdsprache konzipiert wurde und somit einen nahtlosen Übergang in die Kursstufe 11/12 gewährleistet.

Gemeinsamer Unterricht mit behinderten Schüler/innen

Viele Jahre Erfahrung bringen wir am Humboldt-Gymnasium in den gemeinsamen Unterricht. Seit 2003 ist gesetzlich verbindlich festgelegt, dass Kinder mit Behinderungen am gemeinsamen Unterricht gleichberechtigt teilnehmen dürfen.
Fast alle Schülerinnen und Schüler mit sonderpädagogischem Gutachten, die unser Gymnasium besucht haben, wurden von uns erfolgreich zum Abitur geführt. Wir haben im Besonderen Erfahrungen mit Schülerinnen und Schülern im Förderschwerpunkt Sehen, aber auch in den Förderschwerpunkten Hören und körperlich und motorischer Entwicklung. Mit pädagogischen Gutachten unterstützen wir auch Schüler mit Legasthenie oder Dyskalkulie. Wir sind für alle Schüler, die im gemeinsamen Unterricht lernen wollen, um günstige Bedingungen bemüht und setzen uns für die Schüler ein.

Überregionales Medienzentrum für blinde und sehbehinderte Schülerinnen und Schüler

Das Medienzentrum wurde 2006 am Humboldt-Gymnasium vom damaligen Bildungsministerium eröffnet. Eine Aufgabe des Medienzentrums ist die Bereitstellung modifizierter Lehrmaterialien für die blinden und sehbehinderten Schüler an den Thüringer Gymnasien. Dafür wurden die entsprechenden materiellen Voraussetzungen geschaffen, und diese werden ebenfalls laufend auf den neuesten Stand gebracht.