Von Fabeln, Bel Ami und Schokokäfern

Grund zu guter Laune im AbiBac-Zug des Humboldt-Gymnasiums

Am Nachmittag des 17. Juni fand sich eine sehr fidele und gesellige Runde im CDI zusammen. Die drei Französischlehrer und auch die Schulleiterin Frau Mohr waren nun ebenso nur noch Statisten wie Monsieur Elloy, der extra aus Straßurg gekommen war. Hauptpersonen waren nun 7 Abiturientinnen, die voller Freude und Erleichterung über ihren Erfolg gerade die vorläufigen Diplome über den Erwerb des französischen Baccalauréat aus der Hand des Vertreters der Éducation nationale entgegengenommen hatten.
Am Morgen war die Stimmung noch anders gewesen: positiv, aber angespannt. Nach und nach fand sich jede Kandidatin ein, bekam eine Aufgabe zu einem Auszug aus einem Werk der französischen Literatur – etwa einer Fabel oder einem Roman von Maupassant – und bereitete sich damit auf ihre Prüfung vor. Diese läuft ähnlich wie eine mündliche Abiturprüfung ab: zunächst der Vortrag zu dem Text, den man eine halbe Stunde zuvor bekommen hat, und dann ein Prüfungsgespräch. Nur übernahm bei diesem nach der Hälfte M. Elloy die Gesprächsführung von Frau Gorath. Auf manche wirkte sein Gesicht wie ein Pokerface, dabei ist der freundliche Herr jedem einzelnen Prüfling sehr zugewandt.
Und sein Job ist nicht einfach. Am Nachmittag des Vortages bekam er die Abiturklausuren aller Kandidatinnen in den Fächern Französisch und Geschichte bilingual zur Lektüre und legte jeweils seine Note fest – nach französischem System auf 20 Punkte. Vorher wurden schon 4 weitere Noten aus den Abiturprüfungen ins französische Notensystem umgerechnet, so dass nach der Vergabe der Noten für die mündliche Literaturprüfung schnell das jeweilige Gesamtergebnis für das Baccalauréat errechnet werden konnte.
Das Ergebnis unseres neunten AbiBac-Prüfungsdurchganges kann sich wahrlich sehen lassen! Alle haben mit Prädikat (frz. Mention) bestanden, drei von ihnen sogar mit dem besten, dem begehrten „très bien“! Da haben die Schokoladenmarienkäfer, die es von Frau Gorath am Morgen zu den Aufgaben gab, offenbar Glück gebracht. Und alle Abibachelières haben sich ihren Erfolg durch die viele Arbeit, die sie investiert haben, redlich verdient.
Für das Humboldt-Gymnasium bedeutet der erfolgreiche Abschluss dieses neunten Bac-Jahrgangs, dass nun seit 2011 insgesamt 75 Schüler das AbiBac erworben haben. Aber hinter dieser Zahl stecken natürlich Namen, Gesichter und Geschichten. Wir denken gerne immer wieder zurück und sehen dem 10. AbiBac-Jahrgang im nächsten Sommer mit Freude entgegen! Bis dahin drücken wir unseren Partnern am Lycée Félix Faure in Beauvais die Daumen. Dort werden die französischen Schulabsolventen sich demnächst der entsprechenden Prüfung für das deutsche Abitur stellen.

K.Sauer

veröffentlicht von Annett Kircheis am 22.06.2019

Feedback

  • 1
    Doris Achenbach am 23.06.2019, 20:58 Ich gratuliere allen Abibachelières sehr herzlich und den Lehrerinnen und Lehrern, die diesen Erfolg begründet und begleitet haben, danke ich besonders gern.
    1994 haben wir den französisch-bilingualen Zweig am damaligen Fallersleben-Gymnasium, seit 2006 Humboldt-Gymnasium, eingerichtet. Im Jahr meiner Pensionierung 2009 haben wir diesem Zweig die Krone der bilingualen Ausbildung , das ABIBAC , aufsetzen können.
    Das zu wagen, war eine Entscheidung des gesamten Kollegiums, der gesamten Schule.
    Ich freue mich sehr.
    Doris Achenbach ( Schulleiterin von 1991 - 2009 )
  • 2
    K. Sauer am 27.06.2019, 20:03 Liebe Frau Achenbach,
    Schön, dass Sie dem Humboldt-Gymnasium und dem AbiBac weiterhin so verbunden sind! Herzliche Grüße,
    K. Sauer
  • 3

    Bitte beachten Sie vor Nutzung der Kommentarfunktion die Datenschutzhinweise.