La meilleure semaine

Vom Montag, 26.11.2018 – zum Samstag, 1.12.2018 fand für uns eine wundervolle Austauschwoche statt.

 Wir sind 19 Schüler*innen der Klasse 7A und hatten Besuch von 18 Schüler*innen aus Frankreich. Sie kamen am Montag gegen 18:00 Uhr mit dem Bus nach 11 Stunden Fahrt bei uns in Weimar an. Es waren Schüler*innen aus Bresles (nördlich von Paris), die in verschiedene Klassen auf das „collège Condorcet“ gehen. Es waren auch noch zwei Lehrer*innen dabei, Madame Cano, die bei Frau Gorath und Monsieur Pacchiana, der bei Frau Gläser gewohnt hat. Die Schüler*innen aus Frankreich waren bei uns Schüler*innen der Klasse 7A untergebracht.
Am Dienstagmorgen haben wir uns an der Notenbank getroffen und ein „Speed-Dating“ veranstaltet. Danach kannte schon mal jeder jeden. Außerdem durften wir auf die Dachterrasse des Gebäudes. Das war ein toller Blick auf die Stadt! Aber leider war es sehr kalt. Gegen 10:00 Uhr sind wir zum DNT gelaufen und haben uns die Oper „Hänsel und Gretel“ angeschaut, in der auch fünf Schüler*innen unserer Klasse mitgespielt haben. Danach haben wir im ACC Mittag gegessen, welches sehr lecker war. Dann wurden wir in 4er Gruppen eingeteilt und haben eine Stadtrallye gemacht. Den Rest des Nachmittags haben wir mit unseren Corres und Familien verbracht.
Am Mittwoch haben wir uns 8:30 Uhr in der Schule getroffen und den vorherigen Tag ausgewertet. Die deutschen Schüler*innen hatten anschließend drei Stunden Unterricht, die französischen Schüler*innen wurden in Klassen aufgeteilt und haben den deutschen Unterricht miterlebt. Anschließend haben wir in der Kantine Mittag gegessen. Gegen 13:15 Uhr sind wir zum Schillerhaus gelaufen. Wir wurden in zwei Gruppen aufgeteilt, eine Gruppe hat im Schillerhaus Silhouetten gebastelt, während die andere Gruppe auf den Weihnachtsmarkt ging. Anschließend wurden die Gruppen getauscht. Am Abend waren viele noch auf der Eisbahn.
Am Donnerstag haben wir uns um 8:00 Uhr in der Schule getroffen. Eine Gruppe tanzte mit Frau Bettenhäuser, während die anderen mit Herrn Geppert ein Weihnachtslied gesungen haben. Nach einer Stunde wurde getauscht. Die deutschen Schüler*innen hatten anschließend wieder drei Stunden Unterricht, während die französischen Schüler*innen mit ihren Lehrer*innen und Frau Grabolle Weihnachtskarten bastelten. Es gab wieder Mittagessen in der Kantine, dann sind wir alle in die Sporthalle gegangen und haben mit Herrn Rode und auch Frau Riedel Sportspiele gemacht. Am Nachmittag sind viele wieder gemeinsam auf die Eisbahn gegangen.
Freitag war unser letzter gemeinsamer Tag als Gruppe. Während die anderen Klassen ihren variablen Ferientag hatten, haben wir uns um 8:15 Uhr am Parkplatz Weimar West getroffen und sind mit dem Bus zur Neuenburg in Freyburg gefahren. Dort hatte eine Gruppe einen Rundgang um die Burg und auf einen der Türme. Die andere Gruppe konnte sich wie im Mittelalter verkleiden. Das war schon irgendwie komisch. Nach einer Stunde wurde getauscht. Dann sind wir wieder zurück in die Schule gefahren. Am Nachmittag haben wir mit unseren Eltern ein Abschlussfest in der Schule gefeiert. Das war mega cool! Wir haben gemeinsam Musik gemacht und am Ende gemeinsam im Foyer getanzt.
Am Samstag hat jeder mit seiner Familie und mit seinem/r Austauschschüler*in etwas selber unternommen. Viele waren in Erfurt, auf der Eisbahn oder im Jumphouse. Der Tag war auch sehr cool.
Am Abend gegen 21:30 Uhr haben wir uns alle an der katholischen Kirche getroffen, und unsere Austauschschüler*innen sind leider wieder zurück nach Frankreich gefahren.
Die Zeit mit den Austauschschülern*innen war echt total schön. Wir haben uns alle sehr in Französisch verbessert und freuen uns schon, wenn wir im Juni nach Frankreich fahren!

von Alva und Greta

veröffentlicht von Annett Kircheis am 18.12.2018

Feedback

  • 1

    Bitte beachten Sie vor Nutzung der Kommentarfunktion die Datenschutzhinweise.